Die Bibel nach Biff

Die Bibel nach Biff

Die Bibel nach Biff

Im Alter von sechs Jahren begegnet der junge Levi bar Alphaeus – kurz Biff – dem jungen Josua. Josua ist ein sehr eigentümliches Kind, mit dem niemand spielen möchte. So beginnt die lange Freundschaft der beiden und ihren Abenteuern.

Die ersten Versuche

Der junge Josua – oder auch Jesus – weist schon in jungen Jahren übernatürliche Fähigkeiten auf. So vollbringt er die ersten Wunder, allerdings vornehmlich an Tieren wie Eidechsen oder Kindern aus der Nachbarschaft. Später, als sich auch mehr und mehr Jünger um Jesus scharen, ist Biff immer noch sein bester Freund und hautnah bei den Geschehnissen dabei.

Allerdings erzählt uns Biff Dinge, die in den anderen Büchern der Evangelisten nicht vorkommen. Und er erzählt sie uns aus seiner ganz eigenen Perspektive. Die Bibel nach Biff erzählt von Abenteuern, die beide gemeinsam durchstanden haben und auch davon, das es der kleine Josua schon im Kindesalter sehr schwer hatte. Er konnte nämlich immer nur die Wahrheit, und zwar die reine Wahrheit äußern und war nicht fähig, Konflikte auch einmal im Faustkampf auszutragen.

Fazit:

Mit einem Augenzwinkern und jeder Menge schwarzem Humor ist der Roman Die Bibel nach Biff geschrieben. Der Autor, Christopher Moore, verbindet historisches mit jeder Menge komischer Fiktion. Das Buch ist sehr schön geschrieben und ringt dem Leser auch an vielen Stellen der Geschichte ein Schmunzeln oder Lachen ab. Der Untertitel “Die wilden Jungendjahre von Jesus, erzählt von seinem besten Freund” lassen erahnen, dass das Buch nicht unbedingt in jedem Religionsunterricht zu finden sein wird. Obwohl dem Leser hier sehr viel Geschichtliches übermittelt wird. Die Bibel nach Biff ist ein Buch, welches nach Jahren wieder zum lesen animiert, auch wenn manche Passagen sehr langwierig und teils auch langweilig geschrieben sind. Insgesamt ist es aber eine Kaufempfehlung für humorvolle Menschen.

2 Gedanken zu “Die Bibel nach Biff

  1. Eine Meinung habe ich zu diesem Buch noch nicht aber ich werde dass Buch auf jeden Fall auf meine Liste setzten :)
    Ich habe gestern einen Bloganbieter gefunden und möchte dich gerne mal fragen, was du darüber denkst? das findest du unter qwer.com
    würde mich sehr über eine Antwort freuen

    • Hallo Michael,

      vielen Dank für dein Feedback. Das Buch ist echt witzig und auf jeden Fall lesenswert.
      Die Seite kenne ich nicht, ieht aber interessant aus. Die Frage ist, was du jetzt gern von mir hören möchtest.
      Mein Blog ist rein privater Natur und ich freue mich über jeden Besucher, der auf meine Seite findet und mit den Rezensionen etwas anfangen kann. Dafür braucht man aber kein ausgeklügeltes System, sondern kann herkömmlich über verschiedene Blog-Seiten seinen Blog platzieren um Leser zu generieren.

      Geht es dir um die Erstellung eines eigenen Blogs? Oderum die Vermarktung?
      Für die Erstellung des Blogs nutze ich WordPress, einfach und fast selbsterklärend. Dazu werde ich in Kürze auch eine Rezension über ein gutes und nützliches Handbuch schreiben.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen, ansonsten schreib einfach noch einmal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>