Mord in Dorchester Terrace

Mord in Dorchester Terrace

Mord in Dorchester Terrace

London im 19. Jahrhundert, Europa ist in den Wirren aus Intrigen und Spionage gefangen. Jeder belauert jeden, ein Attentat würde die politische Welt auf den Kopf stellen. Inspektor Pitt ist mittlerweile Leiter des Staatsschutzes und in dieser Funktion muss er davor sorgen, dass ein Angehöriger des österreichischen Kaiserhauses unbeschadet einen Besuch in London machen kann.

Ein Attentat wird geplant

Herzog Alois kündigt sich an. Ihm voraus eilen einige finstere Gestalten nach England, von denen potentielle Anschläge ausgehen können.

Gleichzeitig stirbt in Dorchester Terrace eine Dame der feinen Gesellschaft, die in ihrer Jugend die Freiheitskämpfer in Italien und Kroatien unterstützt hat. Als Pitt feststellt, dass die alte Dame keines natürlichen Todes gestorben ist, überschlagen sich die Ereignisse. Doch welchen Zusammenhang gibt es zwischen ihrem Tod und dem versuchten Anschlag auf den österreichischen Herzog?

Pitt muss schnell handeln und bald sind ihm die Zusammenhänge klar.

Fazit:

Mord in Dorchester Terrace ist wieder einmal ein sehr spannender Krimi im viktorianischen Stil. Die politischen Zusammenhänge werden gut dargestellt und die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend. Anne Perry ist nicht umsonst so beliebt unter Krimifreunden der historischen Lektüre. Nachdem ich mich beim ersten Pitt-Roman noch schwer getan habe der Geschichte zu folgen, ist dieser Roman schon wesentlich leichter, da die handelnden Personen bekannt sind. Also von mir gibt es eine Kaufempfehlung.

Tabu

Tabu

Tabu

Eine unbeschwerte Kindheit ist das Schönste, das Eltern ihrem Kind bieten können. Ob arm oder reich, solange Eltern ihren Kindern Zuneigung und Liebe zeigen, kann ein Kind unbeschwert aufwachsen.

Eine schwere Kindheit

Der Vater ein Versager, die Mutter ein Snob. Die Kindheit von Sebastian von Eschburg ist nicht leicht. Als dann auch noch der Vater Selbstmord begeht verliert Sebastian den letzten Halt im Leben. Seine Mutter interessiert sich nur für ihren Reitsport und beginnt ein neues Leben, in dem Sebastian keine große Rolle spielt. Er besucht ein Internat und wird ein Eigenbrödler, der sich für Kunst interessiert. Weiterlesen

Bretonische Verhältnisse

Bretonische-Verhaeltnisse

Ist Frankreich das Land, in dem ihr Urlaub macht? Bis jetzt noch nicht?
Bevor ich dieses Buch gelesen habe, konnte ich mir das auch noch nicht vorstellen. Aber die Beschreibung des kleinen Ortes Pont-Aven an der Atlantikküste hat mir Lust auf Frankreich gemacht.

Aber der Reihe nach …

In dem kleinen Ort Pont-Aven an der Atlantikküste wird die Leiche des größten Hoteliers am Ort gefunden. Der etwas knurrige und kauzige Commissaire Dupin muss sich mit der Aufklärung des Mordes befassen. Er ist ein aus Paris notgedrungen zugewanderter Polizist, der es mit der Art der Bretonen schwer hat. Dupin bearbeitet den Fall auf seine besondere Art und kommt einem dunklen Geheimnis auf die Spur.

Jean-Luc Bannalec schafft es, die Orte der Handlung lebendig werden zu lassen. Der Leser hat das Gefühl, er würde die Lebensweise der Bretonen unbedingt einmal kennenlernen müssen. Dieses Buch ist ebenfalls lange Zeit in der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten. Dies nicht zu unrecht.

Wer Krimis mag und dazu noch Frankreich-Fan ist sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Aber auch für Frankreich-Neulinge ist dieses Buch ein Kauf wert.

Von mir eine klare Kaufempfehlung!!!