Flammen über Scarborough Street

Flammen über Scarborough Street

London Ende des 19. Jahrhunderts. Eine Bande von Anarchisten zündet in der Stadt Sprengsätze. Die Londoner Bevölkerung ist in Angst vor weiteren Anschlägen. Inspektor Piitt, mittlerweile beim Staatsschutz, muss sich des Falles annehmen und in den höheren Kreisen der feinen Londoner Gesellschaft ermitteln.

Die erste Bombe

Eines Morgens wird Inspektor Pitt aus dem Schlaf gerissen. Er soll sofort in das East End kommen, denn dort sollen zwei Bomben gezündet werden. Doch Pitt kommt zu spät und kann nur noch mit ansehen, was die Bomben angerichtet haben. Menschen rennen hilflos auf der Straße herum. Die Attentäter werden verfolgt und in einem entfernteren Stadtteil gestellt. Doch dabei ist auch einer der mutmaßlichen Attentäter erschossen worden. Es handelt sich um den Sohn von Lord Landsborough. War dieser auch einer der Attentäter? Inspektor Pitt muss sich um die Aufklärung bemühen und deckt dabei ein großes Geheimnis auf.

Fazit:

Mein erster Roman der Autorin Anne Perry kostete zu Anfang etwas Mühe, dr handlung zu folgen. Da dies nicht der erste Roman mit Inspektor war, werden viele Dinge aus früheren Romanen in die Handlung eingebunden. Vor allem wer mit wem schon welche gemeinsamen Erlebnisse geteilt hat ist zuerst schwer nachzuvollziehen. Doch allmählich gewinnt die Geschichte trotz allem an Fahrt und hat mich zum weiterlesen animiert. Eine sehr schön gezeichnete Geschichte, die im London des 19. Jahrhunderts spielt. Für Krimi-Fans aber auch Liebhaber historischer Romane ein eingeschränkter Kauftipp. Hier sollte man vielleicht zuerst chronologisch bei den Pitt-Romanen vorgehen.